Autogentechnik hart am Wind

CC0 Creative Commons

Offshore-Windparks - extreme Belastungen erfordern höchste Qualität

Es geht nicht anders: Damit die Windgiganten am Meer zuverlässig Energie liefern können, müssen sie außerordentlichen Bedingungen trotzen. Hohe Windgeschwindigkeiten setzen den Türmen ebenso zu, wie das ständige Bombardement mit Salzwasser und die damit einhergehende Korrosionsgefahr.

Autogene Schweißtechniken wie das Flammspritzen eignen sich hervorragend für die Optimierung von Oberflächen und verleihen dem Material die benötigte Langlebigkeit und Standfestigkeit. Um dieses in Sockel- und Turmelemente zu verwandeln, bedarf es einer genauen und effizienten Produktion, die mit dem Zuschnitt von Stählen und Blechen beginnt. Hier ist unter anderem das autogene Brennschneiden mit seiner hohen Fertigungspräzision gefragt.

Wieso das so ist und worin genau die Vorteile der Autogentechnik liegen, erläutert der Fachverband in seiner neuen Multimedia-Reportage.

Dorthin – und allen bislang erschienenen Kapiteln – gelangen Sie beim Klick auf diesen Link:

VDMA Multimedia-Reportage