Neue Druckgeräterichtlinie in Kraft – alte Bescheinigungen bleiben gültig

fotolia / franjo

Am 19.07.2016 ist die neue Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU in Kraft getreten.

Sie löste damit die alte Richtlinie 97/23/EG ab. Entsprechend Artikel 48 („Übergangsbestimmungen“) bleiben die noch unter der alten PED ausgestellten Bescheinigungen der Konformitätsbewertungsstellen unverändert gültig.

Technische Inhalte der Druckgeräterichtlinie wurden bislang nicht verändert. Das bedeutet, der Geltungsbereich sowie die wesentlichen Sicherheitsanforderungen entsprechend Anhang I sind gleichgeblieben. Zwar wurde der in der alten PED verwendete Begriff „Hazard“ (Gefahr) durch „Risk“ (Risiko) ersetzt, allerdings zeichnet sich aktuell ab, dass hiermit kein grundsätzlicher Paradigmenwechsel, sondern lediglich eine begriffliche „Klarziehung“ angestrebt wurde.

Die Neufassung der Druckgeräterichtlinie erfolgte aufgrund der notwendigen Anpassung an das sogenannte „New Legislative Framework“. Dieses wurde von der EU 2008 verabschiedet und sieht die Schaffung eines einheitlichen Rechtsrahmens für die Marktüberwachung von Produkten vor. In diesem Zusammenhang wurden zunächst Begriffe und Definitionen vereinheitlicht sowie die Bezeichnungen der Konformitätsbewertungsmodule im Rahmen der neuen Druckgeräterichtlinie (zum Teil) aktualisiert.